Diskussion aus: ich WILL

- Offener Bereich für alle -
Hier könnt ihr über alles schreiben, was ihr gerne offen diskutieren oder erzählen wollt. Ebenso können registrierte User hier ernsthafte oder schwierige Themen anonym (als Gast) ansprechen.
Forumsregeln
Bitte immer dran denken:
auf der anderen Seite des PC's sitzt auch ein Mensch mit Gefühlen ;)

Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon Team » 1. Sep 2013, 11:17


Diese Diskussion kommt aus folgendem Thread:
"Ich WILL ...'"


Ich hab sie kopiert und abgetrennt, damit hier darüber diskutiert werden kann und nicht in dem andern Thread.
kitsune
-team

----------------


Zelma hat geschrieben:
Also ich mag "will" nicht. Sofort habe ich ein trotziges kleines auf den Boden stampfendes Kind im Kopf.
Und es klingt für mich wie ein Befehl, der Widerstand in mir auslöst.

Ne, ne ... "will" find ich blöd.
Zuletzt geändert von kitsune am 2. Sep 2013, 09:59, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: Diskussion kopiert in eigenen Thread, Ursprungsthread verlinkt.
Benutzeravatar
Team
 
Beiträge: 22
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: ich WILL

Beitragvon stachelfisch » 1. Sep 2013, 11:19

ich will, dass das ausgelagert wird. gern diskutiere ich mit dir, hier aber will ich , dass mir meins nicht kaputt gemacht wird.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: ich WILL

Beitragvon Turtle » 1. Sep 2013, 11:22

ich glaube, ich habe das nun nicht verstanden.
auf der einen seite schreibst du
stachelfisch hat geschrieben:ich will, dass mir gern auch mal jemand hier kontra gibt, ...
, nun gibt dir Zelma "kontra" indem sie schreibt, dass "will" nicht ihrs ist und begründet das und du magst das ausgelagert haben?
the only difference between me and a madman is that i'm not mad. salvador dali
Benutzeravatar
Turtle
 
Beiträge: 596
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: ich WILL

Beitragvon Turtle » 1. Sep 2013, 11:25

im übrigen fällt mir zu "will" spontan ein, dass ich auch viel will, wenn der tag lang ist - aber das leben ist nun mal kein Wunschkonzert.
the only difference between me and a madman is that i'm not mad. salvador dali
Benutzeravatar
Turtle
 
Beiträge: 596
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: ich WILL

Beitragvon stachelfisch » 1. Sep 2013, 11:26

ich will hier nicht diskutieren.
ich will auch mal unlogisch sein dürfen, ohne mich auf der stelle rechtfertigen zu müssen.
eigentlich will ich verstanden werden, auch ohne viel erklären zu müssen. weil ich denke, dass das verständlich war. aber gut, ich bin ja bereit, euch zu erklären, was ich mente. aber ICH WILL DAS NICHT HIER TUN
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: ich WILL

Beitragvon Turtle » 1. Sep 2013, 11:28

okay - nun habe ich das verstand.
the only difference between me and a madman is that i'm not mad. salvador dali
Benutzeravatar
Turtle
 
Beiträge: 596
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon kitsune » 1. Sep 2013, 12:54

"wollen" dürfen nur stampfende kleinkinder?
- wenn man erwachsen ist darf man nur noch höflich "möchten"?
oder...
weil das leben kein wunschkonzert ist, soll man nix mehr wollen
oder zumindest nicht.: das sagen
oder offensiv vertreten?

ich hab keinen blassen schimmer was hier passiert.
vielleicht mag mir das ja mal jemand erklären.
was ist das problem mit dem willen?
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon stachelfisch » 1. Sep 2013, 13:07

möchten - wollen - werden


ich erzähl euch hier mal einen schwank aus einer fortbildung:

so, und nachdem ihr euch nun so lange damit beschäftigt habt, was gut ist bei euch auf der arbeit und nachdem ihr seht, was bei anderen gut ist, geb ich euch nun eine aufgabe. formliert bitte jeder für sich mal, was bei euch auf der arbeit in euren augen noch besser gemacht werden kann.

ja, das war die aufgabe, die wir reihum beantworen mussten. und klar fällt jedem was dazu ein, besonders, wenn alle anderen grad die vorzüge der eigenen arbeit gelobt haben. und so begann einer: hm, ich fände es schön, wenn wir im kollegenkreis mal zusammen essen gehen würden.

und schon wieder kam eine neue anweisung: möchten sie das nur, also fänden sie das nur schön, aber wenn nicht ists auch nicht schimm? oder wollen sie das wirklich? oder haben sie bereits vor, etwas dafür zu tun, dass es so wird, wie sie sich vorstellen, dass es sein soll? und wenn ja, was?

denkapparat bemühen und sondieren: wie wichtig ist mir das nun? - und ich kam zu einem erstaunlichen ergebnis: von ich fände es gut, wenn das und das buch in der bibliothek stünde (möchten) über mir ist es wichtig, dass da gute bücher sind (wollen) zum ich frag mal an, ob im etat dieses jahr noch platz ist für buch yx (werden) ist es ein weg, der über die formlierungen und wörter führt.

wollen ist bereits sehr viel verbindlicher als möchten. wer etwas will, muss dafür einstehen. wollen heißt, sich zu zeigen. sich zeigen heißt , angreifbar sein. ...
als wir kinder waren, wurde uns das wollen aberzogen: "kinder mit nem willen kriegen was auf die brillen" - . "dr willi isch g'schtorba" - . "du hast hier nichts zu wollen". oder auch das schon oben erwähnte:" ich will auch viel, wenn der tag lang ist, das leben ist nunmal kein wunschkonzert."
wollen hieß ärger. wollen hieß zurechtweisung. wollen wurde gleichgesetzt mit aufmüpfig sein, trotziges kind, unangepasst. und es wurde geschimpft. wenn nicht gar schlimmeres.
vielleicht macht wollen auch deswegen noch heute so große schwierigkeiten?

es ist das strenge eltern-ich, was aus uns spricht, wenn wir uns oder anderen das wollen verbieten. unüberlegt haben wir normen und werte von denen übernommen, die mit uns zu tun hatten, als wir noch in der prägungsphase waren. nein, ich will hier sagen, dass man das einfach abschüteln kann (besonders, weil ich an anderer stelle gestern schrieb, dass es schwer ist, mit der muttermilch eingesogene normen und werte schnell mal abzuschütteln), aber ich denke schon, dass man sich - wir uns alle - ich mich und ihr euch damit auseinandersetzen kann/können/könnt.

wenn man das will.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon stachelfisch » 1. Sep 2013, 13:38

was ist das problem mit dem willen?
ich hab das nun 3 oder 4 mal gelesen und immer wieder sofort dieselbe assoziation dabei: man muss einem kleinen kind beizeiten den willen brechen. ( <---- nein, das denke ich nicht! nicht ich!!!)

und ich wollte das nicht schreiben, aber mir scheint, ich muss. irgendwas in mir will, dass das nun da steht.
ok. nun steht es da.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon vogel » 1. Sep 2013, 14:45

stachelfisch hat geschrieben:als wir kinder waren, wurde uns das wollen aberzogen: "kinder mit nem willen kriegen was auf die brillen" - . "dr willi isch g'schtorba" - . "du hast hier nichts zu wollen". oder auch das schon oben erwähnte:" ich will auch viel, wenn der tag lang ist, das leben ist nunmal kein wunschkonzert."
wollen hieß ärger. wollen hieß zurechtweisung. wollen wurde gleichgesetzt mit aufmüpfig sein, trotziges kind, unangepasst. und es wurde geschimpft. wenn nicht gar schlimmeres.
vielleicht macht wollen auch deswegen noch heute so große schwierigkeiten?

ja das erinner ich auch.
wollen darf man nicht, mann muss möchten.
das schiebt einen in eine schwächere verhandlungsposition und macht gleich klar:
das was du willst darf dir auch nicht so wichtig sein, weil wenn die großen dass nicht wollen (zu deinem besten im zweifel) haste eh ausgeschissen.
und wenn du es dann trotzdem noch willst bist du undankbar, katzig, unverschämt, undsoweiterundsofort.

und das schiebt bei mir tatsächlich ein bisschen den trotz an. aber ich find den gut.
ich find gut dass ich inzwischen mitunter ganz gut verhandeln kann. und dass ich oft weiß was ich will.
eine textzeile aus einem lied die mir sehr wichtig ist ist: "ich weiß wie ich leben will, das macht ihr nicht kaputt!"
nee das ham die nicht kaputt gemacht gekriegt. :yess:

ich erinner auch dass ich das möchten sollen als kind doof fand. etepetete und bescheuert wie den ellbogen der immer aufm tisch sein muss beim essen und dass man nicht fluchen soll und keine kartoffeln mit dem messer schneidet (oder so ähnlich).
ich glaub dass mich das ein bisschen gerettet hat auch.
Wir sind, was wir sind. Und wir versuchen immer unser Bestes.
Es steht Ihnen nicht zu, die Kriterien festzulegen, nach denen man uns zu beurteilen hat.

Cpt. Jean-Luc Picard
Benutzeravatar
vogel
 
Beiträge: 1856
Registriert: 02.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon ehemalig » 1. Sep 2013, 15:28

wer will muss dann auch die konsequenzen tragen wenn das passiert was sie will. wer möchte, darf die verantwortung bei dem erfüller des wunsches lassen
Benutzeravatar
ehemalig
 

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon kitsune » 1. Sep 2013, 15:42

wenn ich also schreibe: "ich will, dass du mir antwortest" dann trage ich die verantwortung dafür, dass du mir antwortest?
während wenn ich schreibe: "ich möchte, dass du mir antwortest" oder "ich wünsche mir, dass du mir antwortest", dann lass ich die verantwortung bei dir?
:scratchhead:
ich versteh das nicht.
hat nicht das "du" (also die angesprochene person) in jedem dieser fälle selbst die verantwortung fürs eigene handeln?

...bei uns hieß das übrigens früher auf niederrheinisch:
"kinder die was wolln, kriegn was auf die bolln"
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon ehemalig » 1. Sep 2013, 15:54

ja weil kinder haben nichts zu wollen, sie haben dankbar zu sein für das was sie bekommen...

edit: gelöscht
ich habe gerade realisiert dass diese diskussion im "für gast lesbaren bereich" ist und werde mich daher wieder ausklinken.
Zuletzt geändert von ehemalig am 1. Sep 2013, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ehemalig
 

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon Turtle » 1. Sep 2013, 15:55

ich weiß nicht, ob es das ist was ehemalig meint, aber wenn ich von mir aus gehe, dann wäre es in dem Beispiel so:

du willst, das ich dir antworte? - das ist für mich die Aufforderung es zu tun, also tue ich es. nun muss du aber auch mit der Konsequenz leben, dass ich dir nun was doofes geantwortet habe.
du wünscht dir, das ich dir antworte? - den wunsch mag ich dir nicht erfüllen, weil ich dir ne doofe antwort geben würde. nun hast du zwar keine antwort, aber ich (und vielleicht auch du) habe/n weniger stress, weil wir uns damit nun nicht auseinandersetzen müssen.
the only difference between me and a madman is that i'm not mad. salvador dali
Benutzeravatar
Turtle
 
Beiträge: 596
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Diskussion aus: ich WILL

Beitragvon stachelfisch » 1. Sep 2013, 17:26

also kurz: wenn ich was will, hab ich schon gegen dich gewonnen. wenn ich was möchte, dann fühlst du dich gleichberechtigt. stimmt das so für dich, turtle?

ehemalig,
ok. danke fürs bescheid geben. kann ich verstehen, hab ich manchmal auch. aber schade allemale.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Offener Austausch"



cron
web tracker