Gefühls-ABC

- Offener Bereich für alle -
Hier könnt ihr über alles schreiben, was ihr gerne offen diskutieren oder erzählen wollt. Ebenso können registrierte User hier ernsthafte oder schwierige Themen anonym (als Gast) ansprechen.
Forumsregeln
Bitte immer dran denken:
auf der anderen Seite des PC's sitzt auch ein Mensch mit Gefühlen ;)

Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 11. Apr 2013, 00:29

es heißt es gibt verschiedene gefühle - so genannte basisemotionen.
ich würd mir die gern mal angucken.

die basisemotionen sind angeblich:
Freude, Wut, Ekel, Furcht, Verachtung, Traurigkeit und Überraschung.

ich hab eine bitte an euch.
sucht euch eins von den grundgefühlen aus und schreibt mir was dazu.
zum beispiel zu folgenden fragen:

- was ist das? wie kann man das beschreiben?
- wie wird das ausgelöst?
- welche verschiedenen arten gibts davon?
- wie fühlt sie sich (im körper) an?
- wofür ist sie/das gut?

ihr müsst nicht die fragen beantworten. ihr könnt auch einfach irgendwas dazu schreiben.
gern auch anonym.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon ohne » 11. Apr 2013, 21:32

normalerweise habe ich es nicht so mit gefühlen, weswegen ich eigentlich einen großen bogen um diesen thread machen würde.
aber ich habe seit zwei tagen etwas sehr präsent und deshalb würde ich dir hier antworten.
allerdings – vielleicht ist es auch ot. hier und das ist gar nicht das was du meinst?
dann lass es vom team löschen.

ich habe neulich „furcht“ gespürt.
ich war unruhig, musst mich dauern umsehen und war wachsam. ich konnte mich nicht auf meinen gegenüber konzentrieren. Außerdem war da eine enorme angespannt und ich hatte das bedürfnis den raum zu verlassen/zu flüchten. (beschreibung)
als ich das meinem gegenüber mitteilte, wurde mir erklärt, das es in mir eine große panik vor etwas gibt. die panik sei zwar nun weg, aber das damit verbundenen gefühle seinen noch da. die panik bezog sich auf etwas altem. (wahrscheinlich wurde ich „getriggert“)
wofür das gut ist?
in diesem fall war es wohl ein schutzmechanismus gewesen, der mal notwenig war, allerdings in der heutigen zeit deplatziert ist.
Zuletzt geändert von stachelfisch am 11. Apr 2013, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: sinnentstellenden tippfehler korigiert
Benutzeravatar
ohne
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 11. Apr 2013, 22:12

danke für deine antwort. sehr.
doch, das war genau was ich meinte.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 16. Apr 2013, 20:17

ich weiß oft nicht wie ich mich fühle.
ich muss dann nachforschen.
da ist etwas - ich fühl mich "irgendwie" - und ich weiß nicht was, und ich muss dann nachspüren und durchgehen
...ob das angst ist?
(das war das letzte thema, bei dem mir das klar wurde
- wobei ich immernoch nicht so richtig klar hab, ob das besorgnis oder nervosität oder schon in richtung panik gehende angst)

es ist nicht so, dass ich in solchen momenten nichts fühle.
ich kann es nur sehr schwer zuordnen. benennen.
es kommt mir so vor als fehlt mir da mitunter - nicht immer - die fähigkeit mein fühlen zu benennen. (oder zu er-kennen?)
und dementsprechend auch zu gucken, was es "braucht".

darum kam die frage auf, wie ihr bestimmte gefühle beschreiben würdet.
und ich würd mich immernoch sehr über antworten freuen.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon kitsune » 24. Apr 2013, 11:21

es gibt ja auch so ein sich anschleichendes gefrässiges gefühl von beklemmung.
verbunden mit wachsender nervosität, die nicht positive aufregung ist.
ist das auch angst?
furcht?
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon stachelfisch » 24. Apr 2013, 20:29

ja, ich denke, das ist es. furcht vor etwas (realem) oder angst, etwas (unbestimmtes) könnte geschehen.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 30. Aug 2013, 10:31

Hallo kitsune,

ich bin gerade von einem Link eines anderen Forums hier reingestolpert
(und habe ein gutes Gefühl mit dem, was ich hier lese , d.h.
werde mich wahrscheinlich auch registrieren).

Aber ich wollte etwas zu Deiner Beschreibung dieses beklemmenden Gefühls aufschreiben:

ich kann Dir leider nicht helfen, es zu überwinden; es ist meiner Erfahrung nach eine
spezielle Dimension von Furcht.
Und ich gehe davon aus, daß es ein sehr altes Gefühl ist, das in einer mindestens "scheußlichen"
Situation natürliche Reaktion auf ein Außen war.
Verstehe es bitte nicht falsch, aber ich habe mich gefreut und etwas beruhigt gefühlt,
als ich Deine sehr passende Beschreibung las! Es fühlte sich plötzlich nicht mehr so alleine
hilflos-ausgeliefert an, dieses widerliche Gefühl.
Vielleicht geht es sogar so weit, daß ich mich weniger schuldig fühle
(bisher war mir gar nicht klar, daß es in mir mit irgendetwas an "Schuld sein" verbunden war!).
Aber wenn ein anderer Mensch das so treffend beschreibt, also offensichtlich auch kennt
(in seiner für Dich ganz eigenen Art), dann fühlt es sich nicht mehr so tief in mir
verwurzelt an und lockert irgendwie dieses - bei mir - damit verbundene Gefühl von "alleine und unausweichlich
ausgeliefert-sein" etwas.
Bei Dir, als jemand anders, der das offensichtlich auch kennt, also ähnlich auf eine alte Situation reagiert hat
und heute wieder spürt, wenn es einen Auslöser dafür gibt, kann ich viel leichter spüren, daß das, was da von außen diese
Beklemmung auslöst, "falsch" ist, "böse" ist, "Unrecht tut".
In mir selbst gab es solch ein bewußtsein bisher nicht.

Ich wollte Dir eigentlich danken, für diese Beschreibung, wie sich ein Gefühl anfühlt,
und nun ist noch viel mehr daraus geworden.
Ich danke Dir sehr und hoffe , daß Du es vielleicht auch etwas ähnlich empfinden kannst
wie ich jetzt.
Ich kenne ein solches Gefühl leider sehr gut und erlebe es häufig!
Vielleicht sollte man innerlich mal ganz laut um Hilfe rufen - um sich möglichst dem hilflos-ausgeliefert
zu entziehen , vielleicht in Gedanken um sich treten/schlagen, oder sich ein Bild entwerfen, wer/ was da
eigentlich naht und es sich - durch irgendeine Imagination geschützt - ansehen und es als Unrecht erkennen
und als etwas, das man nicht mit sich machen lassen will ...vielleicht hat man irgendeine Erfahrung mittlerweile
gemacht, die dem seine macht schmälert o. entzieht).

Ich hoffe, Dich jetzt nicht völlig unverstanden damit zu 'hinterlassen', ich meine das Gegenteil,

Und ich finde diese Beklemmung entsetzlich!!!

Ganz liebe Grüße
Gast
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon kitsune » 30. Aug 2013, 19:48

Danke für Deine Antwort, Gast.


Das wird n Moment dauern, bis ich Dir inhaltlich antworte,
weil ich bin grad ganz woanders.
...
schön, dass ... Du für Dich was mitnehmen konntest.

erstmal.

Liebe Grüße zurück!
kitsune
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon kitsune » 14. Sep 2013, 18:31

Hallo Gast,

ich möchte Dir noch antworten.
Vielleicht schaust du nochmal rein und siehst das dann...
:)

Gast hat geschrieben:es ist meiner Erfahrung nach eine
spezielle Dimension von Furcht.

ja. das ist furcht, das glaub ich auch.
Und ich gehe davon aus, daß es ein sehr altes Gefühl ist, das in einer mindestens "scheußlichen"
Situation natürliche Reaktion auf ein Außen war.

das weiß ich nicht.
ich kann das mit keiner situation verbinden. was aber auch kein wunder ist, da mir sehr alte situationen nicht zugänglich sind.
kann sein, kann aber auch nicht sein.
Verstehe es bitte nicht falsch, aber ich habe mich gefreut und etwas beruhigt gefühlt,
als ich Deine sehr passende Beschreibung las! Es fühlte sich plötzlich nicht mehr so alleine
hilflos-ausgeliefert an, dieses widerliche Gefühl.

und ich hab mich gefreut das zu lesen.
dass es dir so ging.
gleichzeitig ist mir das irgendwie ganz schön nah gekommen.
dein post.
das las sich so emotional.

eigentlich hätt ich antworten wollen:
hey, was liest du da aus den paar zeilen raus?! altes gefühl, pah, woher willste das denn wissen?! unsinn! das hat mit mir gar nichts zu tun!
schuldig. hilflos-ausgeliefert.
böse, falsch, unrecht. tse.
wasfüreinquatsch.


da ist die abwehr angesprungen...

Ich danke Dir sehr und hoffe , daß Du es vielleicht auch etwas ähnlich empfinden kannst
wie ich jetzt.

nein, es scheint mir nicht so als könnte ich das ähnlich empfinden wie du.
mir hat es eher angst gemacht, was du geschrieben hast. wobei angst das falsche wort ist.
(das gefühl ging tatsächlich eher in richtung: beklemmung. aber nicht die beklemmung von furcht, sondern von abstand. von zu nah. von weghabenwollen.)

was es aber nicht weniger wert macht, für mich.

und darum: danke auch dir.

viele grüße.
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon eva* » 3. Okt 2013, 21:14

Finde den Thread eine gute Idee, weil es mir hilft besser über das nachzudenken, was grade in mir los ist ......

Traurigkeit
:cry:



VORSICHT! GRADE BEI DEM GEFÜHL KÖNNTE EINIGES TRIGGERN!




Gast hat geschrieben:- was ist das?

Was Traurigkeit genau ist, kann ich selber nicht beantworten..... hab mir da jetzt lange gedanken darüber gemacht, kommt nur immer fast dasselbe raus:

Traurigkeit ist doof...
Traurigkeit ist schmerzhaft...
Traurigkeit ist gemein...
Traurigkeit kommt unverhofft...
Traurigkeit tut weh...
Traurigkeit ist blöd...
Traurigkeit ist hässlich und eklig und Traurigkeit nimmt die Freude....






- wie wird das ausgelöst?

Die Traurigkeit wird mE durch ( schlimme ) Schiksalsschläge oder Erinerungen ausgelöst.
Kinder sind zB auch manchmal traurig, wenn sie nicht den selben Lolly, oder das selbe Buch, oder Spielzeug wie ein anderes Kind bekommen.
Diese Traurigkeit ist aber mE zum Lernen für das Leben da ;-)

- welche verschiedenen arten gibts davon?


viele Abstufungen....
Traurigkeit fängt bei Kleinigkeiten an und hört bei Schicksalsschlägen auf, die ein Mensch kaum bis garnicht mehr aushalten kann...

- wie fühlt sie sich (im körper) an?

Kann nur beantworten,wie sie sich bei mir anfühlt....

Wenn ich traurig bin, tut es im Herzen weh... im Bauch spüre ich eine unendliche Leere... im kopf ist wirrwarr... im Brustbereich sitzt ein dicker fetter kloß und der Hals fühlt sich wie zugeschnürt an.... wenn es ganz schlimm ist, verliere ich den boen unter den Füßen und fange an zu zerbröseln.......



- wofür ist die Traurigkeit gut?



Um die Unterschiede der Gefühle zu erkennen? von Freude und Traurigkeit?
wer keine Traurigkeit kennt, der kennt auch die Freude nicht

:regen:

Schweres Thema.... aber so in etwa ist das Gefühl..... bei mir ;-)
Benutzeravatar
eva*
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon --- » 12. Okt 2013, 12:43

Traurigkeit


was ist das?

traurigkeit ist nacht und regen.
manchmal ist traurigkeit auch grau.
traurigkeit kann sich gut anfühlen. alleine. warm. weich. traurig. vertraut.
und traurigkeit kann ganz kalt sein. verlassen und grau.
traurigkeit kann bei mir sein. und ich bei ihr.
traurigkeit kann auch fern von mir sein und ich guck aus abstand und weiß, dass sie da ist.
irgendwo. lauernd
manchmal erdig. schlammig. manchmal gefrässig, manchmal nagend.
oft nebelig.

traurigkeit ist ganz schön unterschiedlich.

traurigkeit ist manchmal wenn es nacht ist, ein stern.
und manchmal genau keiner.
das fehlen.


das spüren des fehlens.


zauberland ist abgebrannt


- wie wird das ausgelöst?
das weiß ich nicht.
die kommt und geht wie sie will
manchmal ist sie genau da, wenn was gut und richtig anfühlt.
plötzlich. traurig.
manchmal ist sie genau da, wenn ich weich bin und durchlässig und mich was berührt.
dann ist auch freude traurig. sehr.

trauer ist anders als traurigkeit.
manchmal hilflos.
weil es nicht zurückkommen kann.
wenn was verloren geht.

manchmal gesetzt, wie alter staub.
unaufgeregt.
bewusst.
da.

manchmal frisch und neu wie ein plötzlicher messerstich.
mit schmerz.
ohne kruste.
und unüberwindlich dann.

wie eine mauer manchmal.

ich verlier mich in der beschreibung.
wie das ausgelöst wird weiss ich nicht.
durch das an was man denkt.
aber man kann so oder so da dran denken.
und es ist immer verschieden.
ich weiß nicht, wie das kommt.
ich weiß nur, dass es da ist, wenn es da ist.
traurigkeit.

hab ich kennengelernt.
kann manchmal freund sein.
tröstlich. bekannt. vertraut.
und manchmal auch ganz (....)

sprachlos.
und fremdartig




- wie fühlt sie sich (im körper) an?

wie eine decke, die sich um den körper legt.
wenn sie weich ist.
als bekomm ich keine luft unter schlamm, wenn sie bedrückend ist.
als stände ich alleine auf einer riesigen freifläche
...
und die felder sind abgebrannt.



als sticht jemand mit einem messer ins herz.
ja, manchmal ist traurigkeit so.
auch wenn das plakativ klingt.


- wofür ist die Traurigkeit gut?

sie zeigt die durchlässigen stellen.
die berührung. die weichheit, echtheit.
sie zeigt auf.



traurigkeit ist gut, damit man weiß, auf welchen teil von sich (und andern) man aufpassen muss.
Benutzeravatar
---
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 1. Dez 2013, 19:26

nochmal zu furcht:
Gast hat geschrieben:- was ist das? wie kann man das beschreiben?- wie fühlt sie sich (im körper) an?

starre, muskelspannung
besonders im zwerchfell/ bauch, becken/ schulter, nacken spürbar
mit der tendenz zum zusammenkrümmen oder zusammenkauern (im gegensatz zu der muskelanspannung, die ich bei wut wahrnehme. die hat dann eher was aufrichtendes und ist vor allem deutlich in den händen, unterarmen, füßen und unterschenkeln spürbar)
oft mit kältegefühl verbunden und manchmal mit schwitzen
Gast hat geschrieben:- wie wird das ausgelöst?

weiß ich nicht
Gast hat geschrieben:- welche verschiedenen arten gibts davon?

ich würde sagen, dass es davon nur eine art gibt. die in unterschiedlicher intensität vorkommt, und sich fast immer noch mit anderem mischt.
Gast hat geschrieben:- wofür ist sie/das gut?

um bewegung zu verhindern oder zu unterdrücken.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon *v* » 1. Dez 2013, 20:01

oh dann ist das furcht was ich grade oft verspüre???
hätte ich gar nicht erkannt das gefühl.
seltsam. das man etwas so intensiv verspürt dass es einen fast schüttelt, und man es trotzdem nicht benennen kann.

Gast hat geschrieben:um bewegung zu verhindern oder zu unterdrücken.

ja. sehr wirksam das.

danke.
Benutzeravatar
*v*
 

Re: Gefühls-ABC

Beitragvon Gast » 8. Aug 2014, 07:13

als würd die sonne in meinem bauch aufgehen:
freude.
Benutzeravatar
Gast
 


Zurück zu "Offener Austausch"



cron
web tracker