konnotationen

- Offener Bereich für alle -
Hier könnt ihr über alles schreiben, was ihr gerne offen diskutieren oder erzählen wollt. Ebenso können registrierte User hier ernsthafte oder schwierige Themen anonym (als Gast) ansprechen.
Forumsregeln
Bitte immer dran denken:
auf der anderen Seite des PC's sitzt auch ein Mensch mit Gefühlen ;)

konnotationen

Beitragvon stachelfisch » 25. Feb 2015, 23:50

wörter. der x-te thread dazu, keine ahnung, ob ich den der anderen benutzen darf. oder hab ich nich sogar einen eigenen? - egal


was schwingt für euch mit bei folgenden wörtern? (kein wikipedia bitte, sondern das was es für euch bedeutet)
ich brauch das grad mal für mich


  • gütig
  • wohlwollend
  • wohlmeinend
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: konnotationen

Beitragvon Gast » 26. Feb 2015, 00:07

bei gütig schwingt für mich irgendwie immer sowas wie herablassung oder so mit.
vielleicht weil das irgendwie so moralisch daherkommt (wegen der wertung 'gut')

von jemandem der wohlwollend is fühl ich mich tendenziell bedrängt. da will einer mein wohl. hat der aber nich zu wollen. weil das is meine sache!

und wohlmeinend weiß ich nich. da regt sich noch am wenigsten widerstand und *bleibmirbloß fern* bei mir.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: konnotationen

Beitragvon stachelfisch » 26. Feb 2015, 07:37

Gast hat geschrieben:bei gütig schwingt für mich irgendwie immer sowas wie herablassung oder so mit.
vielleicht weil das irgendwie so moralisch daherkommt (wegen der wertung 'gut')
:augenreib: das würde ja bedeuten, dass auch "gut" bereits eine herablassende wertung ist? - nee. da muss ich was falsch verstehen. kannst du mir erklären, warum das morlisch ist?
interessant find ich das. echt.
würd mich auch interessieren, was andere für konnotationen zu diesen wörtern haben
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: konnotationen

Beitragvon Soy » 26. Feb 2015, 08:07

bei gütig bin ich mir nicht einig. spontan sagt mir das nur "huch das wort ist antik ^^ sagt heute so eher keiner in meinem umfeld"
es wird für mich in zusammenhang mit herrschern, königen und so verwendet, die waren etwas gütig oder grausam oder .....

wohlwollend ist etwas, was ich schnell mal von oben herab wahrnehme, es hat für mich so einen touch von "dutschi -wangenkneif"
ne behörde wird deine anfrage wohlwollend prüfen und dir dann doch ne absage geben ....

wohlmeinend, ist ein wort dass ich so nicht höre, sagt hier keiner. hat für mich was von "gut gemeint ist nicht gut gemacht" und etwas entshculdigendes so nach dem motto "ich meinte es doch nur gut"
Life is, what you make of it.
Soy
 
Beiträge: 1131
Registriert: 10.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: konnotationen

Beitragvon Zelma » 26. Feb 2015, 12:17

Bei "gütig" fiel mir sponat der Ausspruch "Du gütiger Himmel" ein und ist für mich eher veraltet. Wenn es jemand nutzen würde, dann denke ich an "gütige" Menschen, also friedvolle Menschen. Gleichzeitig ist es aber auch negativ durch meine religiöse Sozialisation geprägt. Dann wirkt es auf mich eher "aufgesetzt", nicht echt.

Wohlwollend ist für mich ausschließlich positiv belegt. "Jemand möchte etwas gutes tun, hat die entsprechend positive Einstellung zu den Menschen, unterstellt denen erst mal positive Dinge."

Wohlmeinend ist für mich auch eher wie:"Gut gemeint ist nicht gut gemacht." Eher die eigenen Ziele und Motive im Kopf den anderen Menschen etwas überzustülpen und dann noch Dankbarkeit erwarten, obwohl es vielleicht falsch war, auch wenn es gut gemeint ist.

zelma
"Wir ergreifen das Wort und gestalten die Welt"
aus: Affidamento frei nach "liberia delle donne di Milano"
Benutzeravatar
Zelma
 
Beiträge: 1709
Registriert: 05.2013
Wohnort: geschützt
Geschlecht: weiblich

Re: konnotationen

Beitragvon Gast » 26. Feb 2015, 14:49

stachelfisch hat geschrieben: :augenreib: das würde ja bedeuten, dass auch "gut" bereits eine herablassende wertung ist? - nee. da muss ich was falsch verstehen. kannst du mir erklären, warum das morlisch ist?

ich versuchs mal.
also: erstmal wollte ich nicht sagen, dass ich gut ne herablassende wertung finde, aber bezogen auf menschen oder menschliches verhalten doch auf jeden fall ne moralische.
und menschen, die mir gegenüber von dritten als gütig bezeichnet wurden, hab ich eben öfter als ... 'nicht authentisch' erlebt, sondern ich hatte den eindruck, dass die nicht aus nem inneren bedürfnis heraus handeln sondern versuchen, nem moralischen ideal zu entsprechen. was ja natürlich auch ein inneres bedürfnis sein kann ... naja jedenfalls haben die aus ihrem verhalten moralische überlegenheit abgeleitet und andere dann mit herablassung behandelt.

und das schwingt für mich eben in dem wort gütig mit. wohl auch, weil es ja wirklich nicht mehr so häufig gebraucht wird (auch wenn es mir tatsächlich schon immer mal wieder noch unterkommt)
Benutzeravatar
Gast
 

Re: konnotationen

Beitragvon Gast » 27. Feb 2015, 13:59

gütig ist für mich was warmes, weiches, annehmendes.
wohlwollend geht in eine ähnliche richtung, aber ist irgendwie ais der distanz heraus.
wohlmeinend ist auch hier: gut gemeint und voll daneben...
Benutzeravatar
Gast
 

Re: konnotationen

Beitragvon kitsune » 13. Jun 2015, 02:56

gütig ist für mich altbacken.
eine alte gütige oma.

bei den andern beiden begriffen schliess ich mich zelma an.
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Offener Austausch"



cron
web tracker