therapie über kasse

- Offener Bereich für alle -
Hier könnt ihr über alles schreiben, was ihr gerne offen diskutieren oder erzählen wollt. Ebenso können registrierte User hier ernsthafte oder schwierige Themen anonym (als Gast) ansprechen.
Forumsregeln
Bitte immer dran denken:
auf der anderen Seite des PC's sitzt auch ein Mensch mit Gefühlen ;)

therapie über kasse

Beitragvon minoe » 3. Sep 2014, 22:03

hey!

nun war ich ganz schön lange weg...und ich hab mich nun entschieden wieder ne therapie an zu fangen und hab mich umgeschaut, welche therapeut_innen was machen, was mir zusagt. mein problem bei der geschichte ist, dass fast alle dabei stehen haben, dass sie auf kasse abrechen allerdings mit kostenerstattungsverfahren. nun bin ich ein bischen zurück geschreckt und für mich hört sich das alles kompliziert an, weiß gerade nicht, o ich mich nun bei den einfach so melden kann...wie das läuft usw.
kann mir wer von euch dazu erfahrungen erzählen? das würde mir sehr weiter helfen.
minoe
minoe
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon Zelma » 4. Sep 2014, 10:19

Hallo mineo,

dass das so verreitet ist, wusste ich gar nicht.

An sich ist es gar nicht so viel anders wie wenn es über das "Sachleistungsprinzip" läuft. Nur bezahlst du erst mal selbst die Rechnung an den/ die Thera und musst das dann an die KK einreichen, die dir das dann wieder zurückerstattet. Also wie bei PrivatpatientInnen. Ob die Thera jedoch deshalb mehr abrechnen kann und du vielleicht einen Teil der Kosten selbst übernehmen musst, das weiß ich nicht.

Ruf doch mal bei der KK an. Meistens sind die sehr nett und hilfsbereit.

LG, zelma
"Wir ergreifen das Wort und gestalten die Welt"
aus: Affidamento frei nach "liberia delle donne di Milano"
Benutzeravatar
Zelma
 
Beiträge: 1709
Registriert: 05.2013
Wohnort: geschützt
Geschlecht: weiblich

Re: therapie über kasse

Beitragvon vogel » 4. Sep 2014, 10:32

Ist das so ne neuere Entwicklung?
Das wär ja voll Scheiße, weil 'ne ziemliche Barriere für Menschen mit wenig Kohle. :?
Wir sind, was wir sind. Und wir versuchen immer unser Bestes.
Es steht Ihnen nicht zu, die Kriterien festzulegen, nach denen man uns zu beurteilen hat.

Cpt. Jean-Luc Picard
Benutzeravatar
vogel
 
Beiträge: 1856
Registriert: 02.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon Gast » 4. Sep 2014, 11:30

hi minoe,

grad nur kurz, da beschäftigt.
alles etwas komplizierter.

schau(t) mal hier zb
http://www.bptk.de/fileadmin/user_uploa ... attung.pdf

gruß, ki
Benutzeravatar
Gast
 

Re: therapie über kasse

Beitragvon kitsune » 4. Sep 2014, 17:09

hi,

jetzt nochmal in lang. ;)

es gibt therapeut_innen, die normal über die kasse abrechnen. nix mit kostenerstattung.
dann gibts welche die können das nicht (weil nicht-erstattungsfähige methode zb. gestalt-therapie oder nicht-erstattungsfähige ausbildung zb. heilpraktiker für psychotherapie). manche therapeut_innen haben scheinbar auch einfach keinen "kassensitz" (frag mich nicht was das heißt) und behandeln eben privatpatienten, selbstzahler, bieten aber auch an, per kostenerstattungsverfahren mit krankenkassen abzurechnen.
warum du nun vor allem auf solche therapeut_innen stößt kann verschiedene gründe haben, die entweder in deiner art zu suchen liegen (siehe oben: verfahren, oder ausbildung), oder kann daran liegen, dass die therap. mit kassensitz alle 10jahre wartezeit haben
- oder es ist einfach zufall.

soweit ich informiert bin läuft die kostenerstattung bei psychotherapie so ab, wie in der verlinkten broschüre oben beschrieben.
hier kann auch nochmal nachgelesen werden:
http://www.therapie.de/psyche/info/frag ... nkenkasse/

ich hoffe ich konnte damit was klären.

viele grüße,
kitsune



PS / Zusatz
Zelma hat geschrieben:An sich ist es gar nicht so viel anders wie wenn es über das "Sachleistungsprinzip" läuft. Nur bezahlst du erst mal selbst die Rechnung an den/ die Thera und musst das dann an die KK einreichen, die dir das dann wieder zurückerstattet. Also wie bei PrivatpatientInnen. Ob die Thera jedoch deshalb mehr abrechnen kann und du vielleicht einen Teil der Kosten selbst übernehmen musst, das weiß ich nicht.

Ich ziehe in Zweifel, dass man in Vorleistung gehen muss. Ich glaube sobald die Kostenerstattung geklärt ist, kann direkt mit der KK abgerechnet werden, da bin ich mir aber nicht sicher.
Mehr abrechnen und selbst teilweise Kosten übernehmen, das wird in den Links beantwortet, zunmindest in dem 2.
(Grundsätzlich ja, kann sein, dass sie mehr berechnen als übernommen wird. aber darüber muss der Therapeut / die Therapeutin Dich aufklären. das kannst du nicht wissen. muss auch schriftlich dir gegeben werden die Info.)
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon minoe » 8. Sep 2014, 19:51

hey!

danke für eure beiträge, tut gut zu lesen. ich hab nun doch eine therapeutin gefunden, die ich sehr interessant finde von themen und verfahren und mit kassensitz da auch verhaltenstherapeutin. ich wohne in ner größeren stadt, da gibts insgesamt begrenzungen mit kassensitzen, der bedarf ist größer.
ich soll mich nach ihrem urlaub bei ihr melden wegen erstgespräch :) bin mal gespannt, ob das gut wird. das "profil" klingt auf jeden fall vielversprechend.
ja ich habe tatsächlich ein bischen speziell gesucht, nach PTBS und auch nach politischen themen, bzw. ob feminismus und machverhältnisse themen sind.
ich finde dieses systemmit kasse und finanzierung gefühlsmäßig echt schwierig, sowohl was diagnosen angeht als auch diese barrieren der bürokratie.
ich hoffe, die therapeutin ist toll, ich werde versuchen ein erstgespräch mit ihr zu vereinbaren.
vielen danke für die antworten.

was habt ihr denn für therapien gemacht und was ist hilfreich? hab irgendwie auch trotzdem ich merke, wie gut mir das tut ein komischen beigeschmack dabei...
minoe
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon Turtle » 9. Sep 2014, 05:20

ich habe vor (vielen) jahren mal eine klientenzentrierte psychotherapie gemacht. - oder zumindest war die thera. aus dieser richtung.
zum damaligen zeitpunkt, war das vielleicht auch hilfreich.
zum heutigen zeitpunkt, ist/war meine jetzige beratung hilfreicher.
the only difference between me and a madman is that i'm not mad. salvador dali
Benutzeravatar
Turtle
 
Beiträge: 596
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon kitsune » 9. Sep 2014, 05:52

ich hab mal eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) gemacht. (Kurzzeit)
wobei die therapeutin gestalttherapeutin (auch) war.
hm... so richtig was gebracht hat mir das nicht.
was mir was gebracht hat waren die KIP-Elemente, die sie mit eingebaut hat.
- wobei mir persönlich das tanzen mehr gebracht hat.

was ich wichtig fand: die therapeutin hat mir innerhalb der ersten stunden alles erklärt wie sich eine psychische diagnose im weiteren leben auswirken kann und von da aus haben wir mit dem wissen weiter entschieden.
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon minoe » 9. Sep 2014, 17:15

kitsune, was heißt KIP?
minoe
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon stachelfisch » 9. Sep 2014, 17:25

ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: therapie über kasse

Beitragvon Zelma » 9. Sep 2014, 17:51

Meine erste Thera war/ ist Verhaltensthera mit diversen traumatherapeutischen Zusatzausbildungen (EMDR, PITT etc.). Unter anderem hat sie nun eine Fortbildung in einer mir noch unbekannten Traumatherapietechnik gemacht, deren Namen ich leider immer wieder vergesse *seufz* (wir hatten es mal probiert und nachdem es nicht wirklich hilfreich war, nicht mehr).

Kurzer Zeit später begann ich parallel dazu eine Therapie bei einer Psychologin mit einer Tanzthera-Ausbildung, die auch traumazentrierte Fortbildungen hat, gestalttherapeutische Methoden und diverses anderes mehr nutzt. U.a. hat sie auch einen feministischen Ansatz und deshalb inzwischen nur noch weibliche Klientinnen. Leider muss ich die selbst zahlen.
Beide wenden auch teilweise den Ansatz der Schematherapie an. Allerdings haben sie da keine wirklichen Fortbildungen gemacht, sondern aufgrund dessen was ich als Erfahrung aus Kliniken mitgebracht habe entsprechend umgesetzt. Beide machen EFT.
Bei beiden bin ich nun schon seit 9 Jahren :augenreib: .

Zelma
"Wir ergreifen das Wort und gestalten die Welt"
aus: Affidamento frei nach "liberia delle donne di Milano"
Benutzeravatar
Zelma
 
Beiträge: 1709
Registriert: 05.2013
Wohnort: geschützt
Geschlecht: weiblich

Re: therapie über kasse

Beitragvon kitsune » 9. Sep 2014, 18:12

ja so in etwa war das KIP was ich gemacht habe wie das was bei lmgtfy rauskommt.
nur dass wir nicht die klassischen bilder nacheinander durchgemacht haben, sondern halt anderes imaginiert.
oder bilderlebt.
und das erlebte ich beim tanzen auch. nur eben viel... besser. ;)
weil der körper da ganz anders mit dabei war.
und dieses abgetrennte im-kopf-sein... das brachte mir insgesamt nciht so ganz viel.
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2389
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon minoe » 11. Sep 2014, 08:21

hey!

ich finds voll spannend zu hören, dass dir das tanzen so gut tut. ich bin seit ewigkeiten nicht mehr tanzen gewesen und meide parties und ich bin damit voll geblockt.hört sich super schön an, was du zu deinen erfahrungen zum tanzen schreibst!

ich frage mich, ob ich mich auf die neue thera einlassen kann. mein therapeut bei dem ich nun seit 3 jahren bin, ist super nett und ich hab viele möglichkeiten, die ich sonst nicht habe. so kann ich zum beispiel super spontan vorbei kommen. und ich muss aber auch ne weile nicht kommen, wenns mir danach nicht geht. ich denke, das wird mit ner neuen thera schwierig sein. aber ich wünsche mir neue blickwinkel und neue methoden. ich glaue ich werde offen mit der neuen thera drüber reden, was ich brauche. ich möchte an gefühle und körper besser ran kommen, weil beides ziehmlich geblockt sein kann. ich glaube, dafür ist ein neuanfang vielleicht hilfreich. aber irgendwie erstmal kennen lernen. und dann muss ich meinem derzeigigen therapeuten davon erzählen. ich würde den am liebsten von zeit zu zeit sehen, weil das für mich wirklich wichtig ist, den kontakt nicht zu verliieren und auch ab zu checken, wie sich dinge langfristig ändern...
minoe
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: therapie über kasse

Beitragvon ki*- » 11. Sep 2014, 17:56

Hallo minoe,
versteckt:
Das ist kein party tanzen, sondern ( war ) eine impro tanz gruppe.
Elemente aus der so genannten release technique, imaginationen und sowas wie somatic experiencing.
Alles ohne esoterischen überbau, und ohne therapeutischen, sondern mit künstlerischem anspruch.
Und zugleich das therapetischste was ich bisher gemacht habe.
offener-austausch-f7/missbrauch-korper-und-therapie-t234.html


Ich wünsch dir ein (oder mehere) gutes vorgespräch
Zuletzt geändert von kitsune am 14. Sep 2014, 08:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Namen hinzugefügt
Benutzeravatar
ki*-
 

Re: therapie über kasse

Beitragvon minoe » 23. Sep 2014, 12:47

hey!

jetzt hab ich die therapeutin gesprochen. sie scheint auch nur über erstattungsverfahren ab zu rechnen. die therapeutin at mir gesagt, dass sie in meiner stadt noch nicht mitbekommen hat, dass die kasse bei der ich bin im erstattungsverfahren übernommen hat. sie meinte, dass ich mir dann überlegen kann, ob ich die kasse wechsele, dass ich mich an die unabhängige patientenberatung wenden kann, wenn ich die fragen klären möchte. und dann kann ich mich melden.
puhhh ich hatte mir das einfacher vorgestellt...
minoe
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Offener Austausch"



cron
web tracker