verständnisfrage

- Offener Bereich für alle -
Hier könnt ihr über alles schreiben, was ihr gerne offen diskutieren oder erzählen wollt. Ebenso können registrierte User hier ernsthafte oder schwierige Themen anonym (als Gast) ansprechen.
Forumsregeln
Bitte immer dran denken:
auf der anderen Seite des PC's sitzt auch ein Mensch mit Gefühlen ;)

verständnisfrage

Beitragvon rvt » 10. Mär 2015, 19:57

wenn a sagt, x kann ruhig aggressiv sein, solange sie es nicht uns oder anderen gegenüber ist und z sich aber aufgrund der aggressionen von x selbst verletzt, dann ist dann ist das doch auch eine art von aggression uns gegenüber - oder?
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon kitsune » 10. Mär 2015, 20:00

was sagt denn z dazu?
We don't see things as they are. We see them as we are.
Anaïs Nin
Benutzeravatar
kitsune
 
Beiträge: 2390
Registriert: 01.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: verständnisfrage

Beitragvon Zelma » 10. Mär 2015, 20:02

Ich würde sagen, dann geht es erst mal darum was z braucht, damit er/ sie sich in solchen Situationen nicht mehr selbst verletzt. Welche andere Handlungsmöglichkeiten es für z gibt.
"Wir ergreifen das Wort und gestalten die Welt"
aus: Affidamento frei nach "liberia delle donne di Milano"
Benutzeravatar
Zelma
 
Beiträge: 1709
Registriert: 05.2013
Wohnort: geschützt
Geschlecht: weiblich

Re: verständnisfrage

Beitragvon Gast » 10. Mär 2015, 20:17

phuuuu...

da kann man wahrscheinlich ebenso gespaltener meinung sein wie über das thema "was ist emotionale erpressung?"
an dem beispiel kann ich das leicht erklären:
wenn jemand zu seiner mutter sagt: ich gehe nun meine freundin abc besuchen und die mutter dann antwortet: och mensch, die besuchst du so oft und bei mir warst du im letzten jahr nur ein einziges mal, komm doch auch mal wieder zu mir,
dann schallt es gleich: " das ist emotzjonaaaale eapressung!!!"
aber kann das vielleicht sein, dass die mutter nur ihre eigene enttäuschung ausgedrückt hat? was kann sie denn dafür, dass sich dieser jemand, der das erzählt hat, sofort unter druck gesetzt fühlt?
wo ist denn ganz objektiv der druck? wo ist die erpressung? (zu der zählt mmn ein wenn du nicht, daaaaann... (hab ich dich nimmer lieb)!!!

auf deine frage umgemünzt:
x hat ein problem / druck, oder auch nicht, lebt das mit aggressivität aus.
macht vielleicht leute im fernseher an, schmeißt paar kissen durch die gegend oder was auch immer. die agressivität richtet sich nicht gegen euch, nicht gegen z, nichtmal gegen jemanden direkt. aber z kann das nicht ab. z weiß nicht, wie damit umggehen.. . z hat druck und baut den ab, indem sie sich selber verletzt.
nun, ganz objektiv: was kann da nun x dafür? x hatte eine andere bewältigungsstrategie, nämlich aggression, die sich nach außen richtet, als z, deren aggression sich nach innen richtet.
siehst du da eine schuld von x? nur weil z nicht damit umgehen kann?
was ist mit q oder f oder l oder v oder ü ? ich meine, vielleicht haben noch andere das aggressive verhalten von z mitbekommen und sich nicht selbst verletzt? möglicherweise kann z einfach schlechter damit umhgehen.
was nun aber nicht heißen soll, dass nun z "schuld" an irgendwas hat.
es ist wie überall ein zusammenspiel, bei dem mehrere leute beteiligt sind, die unterschiedlich ticken.
Benutzeravatar
Gast
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 10. Mär 2015, 20:58

kitsune hat geschrieben:was sagt denn z dazu?
gar nichts.
sie tut so als sei alles in ordnung.

aber ich mag mich auch nicht über z, a, x oder sonst wem austauschen, sondern wollte das für mich klären.
a hat zwar ganz deutlich gesagt, dass das nur ihre meinung/eindruck/beobachtung ist die sie das wieder gibt, aber für mich stellte sich das doch etwas anders da.

aber so wir ihr das schreibt stimmt das schon und dann hat auch a recht: x hat ja in der tat niemanden was getan, sondern dann hat z das problem, dass sie mit dem was von x kommt nicht umgehen kann.
okay, aber das finde ich auch nachvollziehbar und da habe ich auch verständnis für z.

dann verhält es sich ähnlich wie, dass aufgrund der aggressionen von x keiner sich was traut zu sagen?
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 10. Mär 2015, 22:15

danke für eure antworten, aber ich gehe nun wieder in meine höhle und warte das es vorbei ist oder bleibe einfach da.
also - nur, damit ihr euch nicht wundert warum ich auf evtl. noch kommende postings nicht reagiere.
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 12. Mär 2015, 20:28

ich hätte da noch eine frage

ein vereinbarung besagt, dass einer machen kann was er will solange die anderen nichts dagegen sagen.
nun wurde einer eine entscheidung getroffen, die von einer anderen deshalb umgesetzt wurde, damit sie weniger druck hat. aber so stimmig fühlt sich das wohl nicht für sie an.
nun habe ich überlegt, dass ich mit der entscheidung auch nicht ganz zufrieden bin und wenn ich da nun ein veto einlegen, dann könnte das wieder zu druck führen.
die sache ist nur die - ich kann mich zurückziehen, wenn es mir zu viel wird. die, die die entscheidung umgesetzt hat kann das nicht.
wäre es nun von mir unfair ein veto einzulegen, obwohl dann die andere den druck aushalten muss?
wahrscheinlich - oder?
aber dann würde es ja eigentlich keine option geben etwas gegen die entscheidung zu tun - oder sehe ich das falsch?
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon stachelfisch » 12. Mär 2015, 21:05

ich würde gern was sagen zu deiner frage, aber ich hab den kopf grad voller matsch und versteh nicht, was du meinst.
meinst du, du kannst entweder ein wenig klarer werden, oder wenistens wieder a b c d e f... zur hilfe nehmen?
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 12. Mär 2015, 21:32

ich kann es versuchen, aber ich glaube dazu gibt es keine lösung und nachdem was gestern nacht passiert ist, sollte ich mir die frage vielleicht auch gar nicht stellen, weil ich kann mich ja verziehen, aber ...

rvt hat geschrieben:ein vereinbarung besagt, dass einer machen kann was er will solange die anderen nichts dagegen sagen.
nun wurde von x eine entscheidung getroffen, die von z deshalb umgesetzt wurde, damit sie weniger druck hat. aber so stimmig fühlt sich das wohl nicht für sie an.
nun habe ich überlegt, dass ich mit der entscheidung auch nicht ganz zufrieden bin und wenn ich da nun ein veto einlegen, dann könnte das wieder zu druck führen.
die sache ist nur die - ich kann mich zurückziehen, wenn es mir zu viel wird. z, die die entscheidung umgesetzt hat kann das nicht.
wäre es nun von mir unfair ein veto einzulegen, obwohl dann z den druck aushalten muss?
wahrscheinlich - oder?
aber dann würde es ja eigentlich keine option geben etwas gegen die entscheidung zu tun - oder sehe ich das falsch?
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon stachelfisch » 12. Mär 2015, 21:57

mein matsch ím kopf hat noch eine nachfrage. wer ist "sie"?
damit sie (x) weniger druck hat? oder sie (z) ???

und für welche sie fühlt sich das nicht stimmig an?

wer könnte unter druck geraten, wenn du dein veto einlegst?


warum entscheidet x was zutun ist, wenn z druck hat?

(entschuldige, aber ich verstehe echt ganz wenig grad. viellecht sollt ich das lassen und warten, bis der rotz sich verzogen hat)
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 12. Mär 2015, 22:07

ist schon okay.
selbst ein profi konnte ja z nicht weiterhelfen, weil sie merke, dass die umsetzung der entscheidung von x nicht stimmig ist.
und dann habe ich eben überlegt, ob ich vielleicht helfen kann, wenn ich mein veto einlege.
aber das wird nicht gehen, weil ich mein veto einlege druck entsteht dem ich mich entziehen kann, aber eben z nicht.
das hat ja selbst a schon festgestellt.
z bräuchte hilfe, um mit dem druck von x umzugehen.
aber z kann sich keine hilfe holen, weil das nur noch mehr druck von x auslösen würde.
also mach z nichts und x ist ruhig


und warum x druck ausübt?
keine ahnung. der geht es wohl nicht gut.
nun - es kann ihr eben auch keine helfen.
Benutzeravatar
rvt
 

Re: verständnisfrage

Beitragvon stachelfisch » 12. Mär 2015, 22:26

danke, das war nun verständlich
wenn ich mal suche, wo was anfängt, scheint mir gerade, dass x ein problem hat und mit dem nicht ferig wird. und sie verteilt ihren druck nach außen, also an z und weitere (ich weiß, nicht wirklich außen...)


also müsste dich zuerst mal x hilfe bekommen.
oder was hat x für eine idee, wie diese situation, mit der sie nicht klar kommt, besser werden kann?
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: verständnisfrage

Beitragvon stachelfisch » 12. Mär 2015, 22:38

ich muss nun dringend schlafen. ich wollt nur nicht, dass du antwortest und dich dann stehen gelassen fühlst

gute nacht.
ihr mich auch
Benutzeravatar
stachelfisch
 
Beiträge: 3041
Registriert: 01.2013
Geschlecht: weiblich

Re: verständnisfrage

Beitragvon rvt » 13. Mär 2015, 07:19

stachelfisch hat geschrieben:also müsste dich zuerst mal x hilfe bekommen.
oder was hat x für eine idee, wie diese situation, mit der sie nicht klar kommt, besser werden kann?
es ist uns bewusst, dass x hilfe braucht.
nur das reicht nicht, solange x keine hilfe möchte.
und was x möchte, wissen wir nicht, da sie mit uns nicht kommuniziert.

aber ich werde noch einmal darüber nachdenken, was ich tun kann.
Benutzeravatar
rvt
 


Zurück zu "Offener Austausch"



cron
web tracker